Ambulant

Bei einem ambulanten Aufenthalt bei uns im SPCC (sei dies eine Untersuchung, eine Sprechstunde, eine Behandlung oder ein Eingriff) können Sie in der Regel am gleichen Tag wieder nach Hause.

Vor Ihrem Eintritt


Sobald Ihr Arzt Sie in der Klinik angemeldet hat, erhalten Sie die Eintrittsformulare. Nachdem Sie die Formulare ausgefüllt an die Klinik zurückgeschickt haben, ist Ihre Anmeldung abgeschlossen.

Die Klinik fordert bei Ihrer Versicherung eine Kostengutsprache an. Bleibt diese aus, werden Sie gebeten, vor Ihrem Klinikeintritt ein Depot zu hinterlegen.

Vor der Untersuchung bzw. Behandlung bespricht der behandelnde Arzt mit Ihnen den Ablauf der Untersuchung. Die Informationen über allfällige körperliche oder medizinische Vorbereitungen erhalten Sie rechtzeitig von einer Pflegefachperson. Die Eintrittszeit wird von der Klinik vorab mitgeteilt.

Anästhesiegespräch

Bei einem ambulanten Eingriff findet das Anästhesiegespräch in der Regel telefonisch statt. Die geplante Anästhesie wird im Detail besprochen, wie auch ob noch ergänzende Untersuchungen nötig sind.

Essen und Trinken

Bei einer geplanten Allgemein- oder Regionalanästhesie dürfen Sie am Vorabend bis spätestens Mitternacht noch eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen. 5 Stunden vor Klinikeintritt dürfen Sie nichts mehr essen. Bis 2 Stunden vor Klinikeintritt dürfen Sie noch klare Flüssigkeit zu sich nehmen (u.a. keine Milch). In den 2 Stunden unmittelbar vor dem Eintritt dürfen Sie gar nichts mehr zu sich nehmen (auch keine Bonbons, Kaugummis oder Zigaretten).

Medikamente

Bei regelmässiger Medikamenten-Einnahme fragen Sie Ihren Hausarzt oder Ihren behandelnden Arzt, ob Sie diese Medikamente am Morgen des Operationstages einnehmen dürfen. Bringen Sie alle Ihre Medikamente inklusive Originalverpackung mit.

Hinfahrt

Bei ambulantem Eingriff empfehlen wir Ihnen, sich von einer Begleitperson oder von einem Taxi in die Klinik fahren zu lassen. Nach der geltenden Rechtsprechung ist ein Patient während 24 Stunden nach einer Anästhesie vertrags- und verkehrsuntauglich. Auf Wunsch hilft Ihnen die Klinik gerne mit der Organisation eines Transportes.

In der Checkliste für ambulanten Aufenthalt finden Sie das Wichtigste aufgeführt.




Der Eintritt


Melden Sie sich bei Ihrer Ankunft an der Rezeption an. Sie werden von unserem Pflegefachpersonal in Empfang genommen. Dieses informiert Sie über den weiteren organisatorischen und zeitlichen Ablauf Ablauf und begleitet Sie in den OP-Trakt. Anschliessend werden Sie für den Eingriff vorbereitet. Für Ihren Eintritt sollten Sie folgendes berücksichtigen und einhalten:

  • Zuhause noch Duschen
  • Kein Make-up und keine Körperpflegeprodukte (Hautlotion)
  • Keine Ohr- und Fingerringe, Halsketten und kein sonstiger Schmuck (Piercing)
  • Hörgerät, Brille, Kontaktlinsen mitnehmen




Der Austritt


Nach dem Eingriff werden Sie vom Anästhesiearzt und dem Pflegefachpersonal überwacht und bis zu Ihrer Entlassung individuell betreut. In der Regel können Sie am Tag des Eingriffs wieder nach Hause zurückkehren. In Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt legt der Anästhesiearzt den genauen Zeitpunkt fest. Ihr Arzt oder das Pflegepersonal informiert Sie vor Ihrem Austritt über die allfällig einzunehmenden Medikamente sowie über die Wund- und Körperpflege. Rückfahrt Bei ambulantem Eingriff empfehlen wir Ihnen, sich von einer Begleitperson oder von einem Taxi nach Hause bringen zu lassen. Nach der geltenden Rechtsprechung ist ein Patient während 24 Stunden nach einer Anästhesie vertrags- und verkehrsuntauglich. Auf Wunsch hilft Ihnen die Klinik gerne mit der Organisation eines Transportes.




Nach dem Aufenthalt


Gesundheitliche Probleme
Sollten Sie sich wieder erwarten zuhause unwohl fühlen, oder können Sie starke Schmerzen mit den vorgeschriebenen Medikamenten nicht lindern, rufen Sie Ihren behandelnden Arzt oder die Klinik an. Diese helfen Ihnen kompetent und rasch weiter.
Nachkontrolle beim Arzt Ihr Hausarzt wird mit einem Austrittsbericht über Ihren medizinischen Zustand informiert. Die medizinische Nachkontrolle kann bei Ihrem Hausarzt oder dem behandelten Facharzt stattfinden.





Stationär

Bei stationären Eingriffen treten Sie am Tag des Eingriffs oder am Tag zuvor ein. Je nach Eingriff variiert die Länge des Aufenthaltes nach Ihrem Eingriff.

Vor Ihrem Aufenthalt


Nachdem Ihr Arzt Sie in der Klinik angemeldet hat, erhalten Sie weitere Informationen sowie die Eintrittsformulare und, falls eine Narkose nötig ist, den Anästhesie-Fragebogen. Nachdem Sie die Formulare ausgefüllt an die Klinik zurückgeschickt haben, ist Ihre Anmeldung abgeschlossen. Die Klinik fordert bei Ihrer Versicherung eine Kostengutsprache an. Bleibt diese aus, werden Sie gebeten, vor Ihrem Klinikeintritt ein Depot zu hinterlegen. Vor der Untersuchung bzw. Behandlung bespricht der behandelnde Arzt mit Ihnen den, meist in seiner Praxis mit Ihnen den Ablauf und klärt Sie über die Therapie bzw. Untersuchung auf. Die Informationen über allfällige körperliche oder medizinische Vorbereitungen erhalten Sie rechtzeitig von einem unseren Mitarbeitenden. In der Checkliste für stationären Aufenthalt finden Sie das Wichtigste aufgeführt.




Während Ihres Aufenthalts


Klinikeintritt Melden Sie sich am Tag Ihres Klinikeintritts an der Rezeption an. Unsere Mitarbeitende nehmen Sie in Empfang und geben Ihnen Informationen über Ihr Patientenzimmer (Telefon, TV, Radio etc.), die öffentlichen Räume und Ihren Tagesablauf. Anschliessend werden Sie in Ihr Patientenzimmer oder in die entsprechende Abteilung für die Vorbereitung begleitet. Ihr Eintrittstermin ist so angesetzt, dass für Sie möglichst keine Wartezeiten entstehen. Operation Alle wichtigen Details zu Ihrer Operation erhalten Sie in der Regel von Ihrem Arzt vor dem Klinikaufenthalt. Fragen zu der Narkose können am Eintrittstag oder in der Anästhesiesprechstunde besprochen werden. Sie werden in Ihrem Bett von einer Pflegeperson in den Operationstrakt gebracht. Dort empfängt Sie eine Anästhesie-Pflegefachperson, die Sie auf die Überwachung Ihrer Atmung, Herztätigkeit und Ihres Kreislaufs vorbereitet. Zusammen mit dem Anästhesiearzt übernimmt diese auch die Betreuung während der Operation. Bei einem Eingriff mit Lokalanästhesie können Sie während der Operation über Kopfhörer Ihre mitgebrachte Musik hören. Bei manchen Eingriffen ist es auch möglich, auf Wunsch den Operationsverlauf auf einem Bildschirm mit zu verfolgen. Nach Operationen ohne Vollnarkose werden Sie in der Regel direkt in Ihr Zimmer gebracht. Nach Eingriffen mit einer Vollnarkose oder bestimmten Lokalanästhesie Formen werden Sie zunächst auf der Überwachungsstation betreut. Bei grösseren chirurgischen Eingriffen kann es sein, dass Sie zur Überwachung auf die Intensivpflegestation verlegt werden. Der Anästhesiearzt entscheidet zusammen mit den Pflegepersonen, wann Sie auf Ihr Zimmer verlegt werden. Klinikaustritt In Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt und der Pflegefachperson wird das Austrittsdatum festgelegt. Ihr Arzt oder das Pflegepersonal informiert Sie vor Ihrem Austritt über die allfällig einzunehmenden Medikamente. Sollten Sie Fragen betreffend Hauspflege (Spitex), Kuren oder technischen Hilfsmitteln haben, können Sie sich an eine Pflegefachperson wenden. Der Austritt erfolgt in der Regel bis spätestens 10.00 Uhr.




Nach Ihrem Aufenthalt


Ihr Hausarzt erhält nach Ihrem Austritt aus der stationären Behandlung einen Austrittsbericht über Ihren medizinischen Zustand. Die medizinische Nachkontrolle findet in der Regel bei Ihrem Hausarzt oder Facharzt statt.